Museumsverein Mönchengladbach
Startseite
Kontakt/Impressum
Datenschutz
Mitteilungen
Veranstaltungen
Jahresgaben
Museumsverein
Förderkreis
Publikationen
Museum Abteiberg
Ausstellungen
Kurse

Die neuen Mitteilungen September/Oktober/November 2020 sind online



Telefonische Erreichbarkeit des Museumsvereins
(Stand vom 15.9.2020)

Aufgrund technischer Probleme der städtischen Telefonanlage kann der Anrufbeantworter des Museumsvereins Abteiberg aktuell nicht aktiviert werden.

Wir bitten Sie, uns Ihr Anliegen per E-Mail an folgende Adresse zu schicken: info@mv-mg.de


oben



Nachlass–Sache
Frühere Jahresgaben aus der Schenkung Comelli
Präsentation im Rahmen der Jahreshauptversammlung sowie im Netz
6. Oktober 2020, 18 – 22 Uhr
(Stand vom 25.8.2020)


Giuseppe Penone, Objekt, 1980
Gipsabdruck von Penones Hand, Siebdruck auf Karton, Japanpapier, Holzplatte, Acrylglashaube, 52,8 x 36,8 x 9,5 cm (mit Haube)
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Foto: Museumsverein

Link zu den Jahresgaben

Jetzt ist es soweit. Nach der Corona-bedingten Verzögerung präsentiert der Museumsverein nun endlich die Sammlung testamentarisch vermachter Jahresgaben aus dem Nachlass von Prof. Gerhard Comelli. Das Konvolut der 14 Arbeiten wird, ergänzt um drei noch erhältliche Jahresgaben aus der Schenkung Elisabeth und Josef Helmrath vom Vorjahr, am 6. Oktober im Kontext der Jahreshauptversammlung im Museum Abteiberg vorgestellt. Es freut uns, dass wir unseren Mitgliedern durch diese Schenkungen die Möglichkeit bieten können, eventuelle Lücken in der eigenen Jahresgabensammlung zu schließen.

Von George Brecht, Sandro Chia und Hanne Darboven über Georg Ettl, Hans Hollein sowie Christian Odzuck reicht die Liste der Namen zu Giuseppe Penone, Keith Sonnier und Craig Wood sowie vielen anderen Künstlern, die zwischen 1973 bis 2015 dem Museumsverein inzwischen lange Zeit vergriffene Jahresgaben zur Verfügung gestellt haben. Bekannteste Arbeit ist dabei sicherlich die Jahresgabe Grauer Spiegel – Reminiszenz von Gerhard Richter aus dem Jahr 2015, die nach fünfjähriger Verkaufssperre am 10. Juni 2020 für den knapp fünffachen Kaufpreis in einem Auktionshaus versteigert worden ist.

Bereits ab Anfang September werden alle Informationen zu den Werken auf unserer Website hinterlegt. Nach Vereinbarung können die Arbeiten dann auch in der Geschäftsstelle besichtigt werden. Bis Ende Oktober sammeln wir die Bestellungen. Schreiben Sie uns dazu bitte eine E-Mail mit Ihren vollständigen Kontaktdaten. Gehen mehrere Bestellungen für eine Arbeit ein, entscheidet das Los. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. (CK)


oben



Jahreshauptversammlung
(Stand vom 25.8.2020)

Dienstag, 6. Oktober 2020
19:30 Uhr

Liebe Mitglieder des Museumsvereins Abteiberg,

bitte notieren Sie bereits jetzt den Termin der nächsten Jahreshauptversammlung, die wir Corona-bedingt auf Oktober verschieben mussten.

Unter Berücksichtigung aller Hygienevorgaben freuen wir uns darauf, die Versammlung erneut inmitten der Museumsräume stattfinden lassen zu können.

Wir werden das Procedere inklusive der Wahl neuer Vorstands- und Beiratsmitglieder möglichst kurzweilig gestalten und wünschen uns anschließend, sofern möglich, einen gemeinsamen Ausklang bei einem kleinen Umtrunk.

Überdies werden wir an diesem Abend die Jahresgaben aus dem Nachlass Prof. Gerhard Comelli präsentieren. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Eine Einladung mit Tagesordnung folgt Ende September. (CK)


oben



Atelier- und Ausstellungsbesuch in Mönchengladbach
(Stand vom 25.8.2020)

Peter Smolka – Malerei / Clemens Botho Goldbach im Kunstverein MM III – Skulpturale Installation
Donnerstag, 1. Oktober 2020


Clemens Botho Goldbach, EURUIN 50 EUR NEU, 2019
Architekturmotive der neuen 50 EUR Banknote, Schaltafeln, Siebdruckplatten, Kanthölzer, Beton, Schrauben, Markierungsfarbe, 415 x 200 x 100 cm / 351 x 167 x 100 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Clemens Botho Goldbach

Aus gegebenem Anlass hat der Museumsverein Abteiberg für den Herbst noch keine Tagesfahrt nach Duisburg zum Erweiterungsbau des Museum Küppersmühle geplant. Sobald möglich, wird diese angekündigte Tour nachgeholt.

Stattdessen freuen wir uns, alternativ zwei besondere kulturelle Programmpunkte in Mönchengladbach, natürlich unter Einhaltung der notwendigen Hygienevorgaben, anbieten zu können.

So ist erst ein Besuch des Ateliers von Peter Smolka (*1960 in Chorzow/Oberschlesien) geplant, der Kunst an der Schlesischen Universität bei Prof. Wronski in Krakau studiert hat. Seit 1989 lebt der Künstler in Mönchengladbach.

Smolkas Malerei bewegt sich zwischen abstrakten Materialkompositionen und einer der Pop Art verwandten Bildsprache, die jeweils mit eigenen Chiffren und Symbolen angereichert wird. Folge sind einerseits meist in Naturfarben gehaltene reliefartige Flächen in Ocker, Siena, Umbra oder sanftem Blau-Grün, hier und da kontrastiert mit kräftigen Farbtupfern. Andererseits finden sich farbintensive Mischtechniken aus Malerei, Fotografie und Grafik auf Metall, Leinwand und Holz, in denen vertraute Motive der Medienwelt miteinander zu neuen Geschichten verwoben werden. Peter Smolka freut sich, die Gruppe des Museumsvereins persönlich mit seinem Werk vertraut zu machen.

Im Anschluss steht der Besuch des Kunstvereins MM III, unweit von Smolkas Atelier, auf dem Programm. Dort erwarten Klaus Schmitt, Künstler aus Mönchengladbach und Kurator der aktuellen Ausstellung Skulpturale Installation von und mit Clemens Botho Goldbach den Museumsverein.

Goldbach (*1979 in Köln) studierte an der Kunstakademie in Münster und lebt seit 2009 in Düsseldorf. Sein künstlerisches Konzept und seine Arbeitsweise bedingen, dass die Arbeiten als temporäre Unikate für den jeweiligen Ort entwickelt und realisiert werden.

Dafür nutzt Goldbach gefundenes historisches Baumaterial, Naturfundstücke oder architektonische Konstruktionselemente, die er zeitaufwändig zu eindrucksvollen skulpturalen Bauten neu konfiguriert.

Im MMIII Kunstverein wird er in besonderer Weise auf die ungewöhnliche Architektur der ehemaligen Textilfabrik eingehen, die in den 60er Jahren mit einem Stahlfachwerk brutal zerrissen und erweitert wurde.

Die Ausstellung Skulpturale Installation von Clemens Botho Goldbach entsteht über einen Zeitraum von mehreren Wochen und wird am 3. Oktober 2020 offiziell geöffnet. Demnach hat der Besuch am 1. Oktober 2020 in Anwesenheit des Künstlers sowie Kurators den Charakter einer Art Preview für die Mitglieder des Museumsvereins.

14.00 Uhr Treffpunkt Atelier Smolka, Künkelstraße 123 (Innenhof)
Gegen 15.00 Uhr Besuch des MMIII Kunstvereins, Künkelstraße 125

Die Anreise erfolgt individuell, Parkplätze sind vorhanden

Begleitung Dr. Christian Krausch
Kostenbeitrag 10 Euro
Maximale Teilnehmerzahl 15

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins unter den bekannten Nummern (siehe Impressum). Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag nach erfolgter Anmeldung auf eines der Konten des Museumsvereins.


oben




Fragebogen des Museumsvereins zur Aktualisierung der Mitgliedsdaten


oben
MG_Artfriends